EINSÄTZE 2016

1/6

1/6

TIERISCHER NOTFALL

19.12.2016

Zu einem tierischen Notfall wurden wir und die Kameraden vom Löschzug Pfongau heute kurz nach Mittag gerufen. Ein Pferd brach durch die Abdeckung einer aufgelassenen Jauchegrube und steckte in der etwa 2 Meter tiefen Grube fest.

Der verständigte Tierarzt stellte das Tier ruhig, um es anschließend unter tatkräftiger Unterstützung einer benachbarten Firma für Erdbewegungen aus seiner misslichen Lage befreien zu können.

Mittlerweile befindet sich das Pferd wieder im heimischen Stall und erholt sich von seinem wohl ungeplanten Ausflug, der trotz allem noch glimpflich endete.

VERKEHRSUNFALL NEUMARKT UMFAHRUNG

30.11.2016

Zu einem Verkehrsunfall kam es heute im Frühverkehr kurz nach 08.00 Uhr auf der B1, Höhe Abzweigung Breinberg/Gewerbegebiet. Zwei PKW kollidierten im Kreuzungsbereich und kamen auf beiden Spuren zum Stehen. Trotz dem Aufprall waren keine Personen mehr in den Fahrzeugen eingeklemmt, unsere Arbeit beschränkte sich damit auf das Reinigen der Unfallstelle von Fahrzeugteilen und Betriebsstoffen. Nach kurzer Zeit konnte die Straße von der Polizei wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Please reload

DACHSTUHLBRAND GEWERBEGEBIET

9.10.2016

Ein Dachstuhlbrand im Gewerbegebiet Pfongau forderte alle Löschzüge aus Neumarkt die ganze Nacht hindurch. Bereits beim Eintreffen war die starke Rauchentwicklung feststellbar, sofort wurde mittels schwerem Atemschutz die Brandbekämpfung im Dachboden vorgenommen. Gleichzeitig kontrollierte ein zweiter Trupp, ob sich noch Personen im Gebäude aufhielten.

Der Brand, nach Polizeiangaben von einem überhitzten Kamin ausgehend, hatte sich auf große Teile der Dachkonstruktion ausgebreitet, sogar ein massiver Holzsteher im Wohnraum fing durch die Brandausbreitung Feuer. Das machte ein Öffnen des Daches von außen und das Entfernen sämtlicher Rigips-Verkleidungen innen unumgänglich. So konnte Abschnitt für Abschnitt der Brand schlussendlich gelöscht werden und ausgeschlossen werden, dass sich in den Zwischenwänden noch Brandherde befinden.

Die Brandwache nach Einsatzende wurde von Kameraden des Löschzuges Pfongau gestellt. Unser Dank gilt der Unterstützung durch die Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Straßwalchen (Hauptwache) mit der Drehleiter, der Feuerwehr Seekirchen, die uns mit dem Atemschutzfahrzeug unterstützt hat, dem Roten Kreuz sowie den Beamten der Polizei.

FAHRZEUGBERGUNG NEUMARKT

25.10.2016

Nach nicht einmal 24 Stunden in Neumarkt kam unser neues RLF schon zu seinem ersten Einsatz.

Ein Fahrzeuglenker kam zwischen Schalkham und der Abzweigung in Richtung Wallersee von der Straße ab und fuhr quer über die angrenzende Wiese in Richtung Matzing. Dabei rammte er das Ortsschild Matzing und durchbrach eine Thujenhecke, woraufhin das Fahrzeug in einem Garten zum Stehen kam.

Die ursprüngliche Annahme, dass eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei, bestätigte sich glücklicherweise nicht. Uns blieb daher die Aufgabe, das Unfallfahrzeug mit der Seilwinde aus dem Garten zu entfernen.

ÖLEINSATZ SIGHARTSTEIN

17.6.2016

Einen Öleinsatz gab es heute Abend für die Hauptwache und den Löschzug Sighartstein abzuwickeln. Aus einem Presscontainer auf dem Gelände eines Betriebs in Sighartstein trat Öl aus. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr wurde ein weiteres Auslaufen des Öls mit Heu verhindert, anschließend wurde von uns Ölbindemittel aufgetragen. Die Kameraden vom Löschzug Sighartstein sind derzeit noch vor Ort und kümmern sich um den fachgerechten Abschluss des Einsatzes.

BRAND BREINBERG NORD

31.5.2016

Zunächst unter dem Stichwort „Brandverdacht“ wurden wir am 31. Mai um 15.34 Uhr durch die LAWZ alarmiert. Durch die bereits auf der Anfahrt weithin sichtbare Rauchsäule wurde durch den Einsatzleiter umgehend Alarmstufe 2 ausgelöst und damit alle Löschzüge im Gemeindegebiet Neumarkt alarmiert.

Bei Eintreffen fand unser Einsatzleiter HBI Maderegger folgende Lage vor: Brand einer an ein Wohnhaus angebauten Werkstatt mit beginnender Brandausbreitung auf das Wohnhaus. Umgehend wurde mit der Brandbekämpfung begonnen, der erste Atemschutztrupp musste sich nach kurzer Zeit ob der enormen Hitze wieder zurückziehen. Aufgrund der sehr geringen zur Verfügung stehenden Löschwassermenge wurden zusätzliche Pumpenfahrzeuge nachalarmiert um eine eigene Wasserversorgung vom Steinbach sicherzustellen. Ergänzend wurde auch noch ein Tank-Pendelverkehr eingerichtet.

Die Situation spitzte sich dramatisch zu als bekannt wurde, dass sich im Brandgeschehen mehrere Gasflaschen, darunter auch Acetylengasflaschen, befinden. Umgehend wurde der Gefahrenbereich abgesperrt, die Brandbekämpfung erfolgte aus gesicherter Deckung aus der Entfernung. Nach Rücksprache mit dem Hauseigentümer konnte die erste Acetylengasflasche lokalisiert werden. In weiterer Folge musste eine Öffnung in die Garage geschaffen werden, damit man die Flaschen kühlen konnte. In der Zwischenzeit wurde ein Standmonitor zur Kühlung der Gasflaschen in Stellung gebracht.

Nach Beurteilung der Lage durch OFK HBI Maderegger, AFK BR Simon Leitner, BFK OBR Johannes Neuhofer sowie HBI Kurt Neumayr vom LFKDO wurde das Einsatzkommando Cobra alarmiert. Durch gezielten Beschuss der explosionsgefährdeten Gasflaschen konnte das Gas durch die Einschusslöcher austreten und kontrolliert abbrennen. Die Gefahr war damit noch keineswegs gebannt, gezählte 16 Gasflaschen mussten aus dem Brandgeschehen geborgen werden. Besonders heikel war die Lage durch Unmengen an Fahrzeug- und Schrottteilen, die rund um das Brandobjekt gelagert wurden. Viele Gasflaschen wurden dadurch erst während der Löscharbeiten entdeckt, selbst auf Nachfrage beim Hausbesitzer konnte keine gesicherte Anzahl an Flaschen in Erfahrung gebracht werden.

Während in Kleinarbeit der Schutt um das Gebäude nach verbleibenden Gasflaschen durchsucht wurde, wurde das Dach des Wohnhauses geöffnet. Durch einen Atemschutztrupp wurden abschließend verbleibende Glutnester abgelöscht. Die Brandwache wurde die Nacht hindurch von Tank Neumarkt übernommen.

Immer wieder als sehr großes Hindernis für die Feuerwehr im Einsatz, stellen sich willkürlich am Fahrbahnrand parkende Autos dar. Teilweise ist es schier unmöglich, sich mit unseren Einsatzfahrzeugen durch die abgestellten PKW durchzuschlängeln.

Neben allen 5 Löschzügen der Feuerwehr Neumarkt waren die Freiwillige Feuerwehr Straßwalchen (, Steindorf, dieFreiwillige Feuerwehr Henndorf und Köstendorf im Einsatz. Zur Unterstützung rückten dazu noch das Atemschutzfahrzeug sowie das Einsatzleifahrzeug des Bezirkes Flachgau aus. Weiters beteiligt am Einsatz waren Einheiten vom Roten Kreuz, der Polizei sowie das Einsatzkommando Cobra.

Hervorgehoben werden muss die vorbildliche und kameradschaftliche Zusammenarbeit aller Einsatzorganisationen, so konnte eine Ausbreitung des Brandes auf die naheliegenden Nachbarhäuser oder gar eine verheerende Explosion verhindert werden.

Hochproblematisch ist der zu beobachtende sorglose Umgang mit Gasflaschen jeglicher Art zu beurteilen. Bergen Druckgasbehälter generell Risiken, stellen Behälter wie Acetylengasflaschen bei unsachgemäßer Handhabung ein absolut unkalkulierbares Risiko dar, das Leib und Leben aller in der Nähe befindlichen Personen akut bedroht.

Wir möchten uns bei allen beteiligten Kameraden, ganz egal aus welcher Einsatzorganisation und aus welchem Ort für den unermüdlichen Einsatz herzlich bedanken. Dank gilt aber auch jenen Firmenchefs, die ihren Mitarbeitern unbürokratisch einen früheren Feierabend ermöglicht haben, um hier mitzuhelfen.

Jeder einzelne Mann und jede einzelne Frau zählt, nur so konnte hier noch größerer Schaden verhindert werden.

VERKEHRSUNFALL UMFAHRUNG

29.5.2016

"Aufräumen nach Verkehrsunfall - Umfahrung B1" lautete am 29.05.2016 um 15:28 unser Einsatzbefehl. Aus noch ungeklärter Ursache verlor eine PKW-Lenkerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte mit dem Betonsockel einer Lärmschutzwand. Das Unfallfahrzeug schlitterte noch ca. 150 Meter weiter bevor es zum Stillstand kam. Nach dem Absichern der Unfallstelle und der Unterstützung des Roten Kreuzes war es noch unsere Aufgabe die Verkehrsfläche zu reinigen. Nach etwas über einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

STURMEINSATZ BREINBERG

12.4.2016

Schon fast vorüber, forderte das erste ‎Unwetter 2016 doch noch ein "Opfer" - ein ca. 20 cm dicker Ast eines Baumes am Breinberg hielt dem Wind nicht stand und knickte ab. Leider so unglücklich, dass er zum Teil am Dach eines angrenzenden Wohnhauses hängen blieb. Von den Anrainern wurden wir telefonisch um Hilfe gebeten, mit unserer Motorsäge konnten wir das Problem schlussendlich schnell beheben. Vielen Dank an unsere aufmerksame Bevölkerung!

VERKEHRSUNFALL UMFAHRUNG

15.3.2016

Heute, am 22.03.2016 um 07:02, wurden wir zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall auf die Umfahrung B1, Nähe Salzsilo gerufen. Bereits beim Eintreffen konnten wir uns selbst davon überzeugen, dass sich keine Person mehr im Fahrzeug befand und wir uns auf Absperrmaßnahmen und die Betreuung des Unfalllenkers bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes konzentrieren konnten. Nach Übergabe der verletzten Person an das RK und Aufnahme des Unfalls durch die Exekutive wurde von uns mit den Aufräumarbeiten begonnen und der PKW durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Nach etwas mehr als einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

BRANDMELDEANLAGE METALL- & SERVICE CENTER

16.3.2016

Schnell erledigt war die heutige Alarmierung "Brandmeldeanlage abgelaufen" in einem örtlichen Betrieb. Ein brennender Mülleimer konnte bereits vor unserem Eintreffen durch die Mitarbeiter des Betriebes gelöscht werden, woraufhin vom Einsatzleiter die Anfahrt von Tank Neumarkt abgebrochen wurde (sollte sich jemand wundern, warum wir während der Fahrt unser Blaulicht wieder abgeschaltet haben) und vor Ort lediglich noch nachkontrolliert werden musste. Danke an die Kameraden vom LZ Pfongau, die ebenfalls im Einsatz waren.

VERKEHRSUNFALL PARKPLATZ ADEG, NEUMARKT

13.1.2016

"Fahrzeugbergung" lautete heute Abend um 17:49 Uhr das Alarmierungsstichwort für uns. Am Einsatzort, dem Parkplatz eines örtlichen Lebensmittelmarktes, hatte sich aus noch nicht geklärter Ursache ein PKW überschlagen. Da sich glücklicherweise keine Personen mehr im Fahrzeug befanden, lag unsere Hauptaufgabe darin, den Unfallort abzusichern, auslaufende Betriebsstoffe zu binden und das Abschleppunternehmen zu unterstützen. Nach etwa einer halben Stunde konnten wir den Einsatz wieder beenden und ins Feuerwehrhaus einrücken.

BRAND HOLZSTAPEL SOMMERHOLZ

8.11.2015

Im Rahmen der traditionellen Totengedenkfeier des Kameradschaftsbundes rückte am Abend des 08. November auch die Feuerwehr Neumarkt zum Kriegerdenkmal aus. Noch bevor die Veranstaltung beendet war, wurden wir um 20.05 mit dem Stichwort „Brand Heizanlage“ nach Sommerholz alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war heller Feuerschein sichtbar, daher wurde sofort Alarmstufe 2 ausgelöst und alle Löschzüge in Neumarkt mobilisiert. Am Einsatzort eingetroffen zeigte sich, dass ein Holzstapel unmittelbar neben einem Hackschnitzellager in Vollbrand stand. Durch den sofortigen Einsatz eines Atemschutztrupps konnte sowohl die Lagerhalle gehalten, als auch das gelagerte Hackgut gerettet werden. Mit tatkräftiger Unterstützung des Besitzers wurde ein Teil der Lagerhalle leergeräumt, um Glutnester ablöschen zu können. Ebenso wurde der Holzstapel zerlegt, um ein Wiederaufflammen unterbinden zu können. Neben uns und den Löschzügen‪ Sommerholz, Pfongau, ‎Sighartstein und Neufahrn waren auch die Feuerwehren ‎Oberhofen, Steindorf und ‪‎Henndorf im Einsatz. Auch das Rote Kreuz und die Polizei waren vor Ort. Die Brandursache ist noch unbekannt und Gegenstand weiterer Ermittlungen. Dank gilt allen Kameraden für die ausgezeichnete Zusammenarbeit, durch das schnelle und entschlossene Vorgehen konnte hier ein noch größerer Schaden verhindert werden.

VERKEHRSUNFALL BILLA-KREUZUNG

16.10.2015

Am 17.10.2015 wurde die Feuerwehr Neumarkt a. W. gegen 03:30 zu einem Einsatz in die Wienerstraße alarmiert. "Aufräumen nach Verkehrsunfall/Gebäude abstützen", lautete der Einsatzbefehl. Vor Ort bot sich folgendes Bild: Ein PKW hatte die Fassade von einem Frisörsalon durchbrochen und eine stützende Säule mitgerissen. Der Lenker befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht beim oder im Fahrzeug. Daher unterstützten wir das Abschleppunternehmen Sams bei der Bergung des Fahrzeugs und stützten anschließend die Front des Gebäudes soweit ab, das ein Abstürzen weiterer Teile nicht mehr möglich war.

Please reload